Schülervortrag:
Praxiswissen kompakt für jugendliche Nutzer

 

 

Praxiswissen und Werteerziehung bedingen einander, denn alles technisch Machbare ist noch längst nicht erlaubt. Die Vorträge und Workshops zeigen den Schülern, warum positives Online-Image wichtig ist
und und welche Buttons bei Smartphones, Apps und Web 2.0 für größtmögliche Privatsphäre und Rechtssicherheit sorgen. Bildschirmzeiten und E-Etikette sind zentrale Themen. Kurzum: Der faire Umgang mit sich selbst ist
die Basis für guten Umgang mit anderen im Web 2.0. 

 

Die Schülervorträge sind jahrgangsstufenspezifisch ausgelegt. Im Idealfall nehmen jeweils zwei aufeinander-folgende Jahrgangsstufen an einem Vortrag teil. Ein Schultag mit Klicksalat könnte z.B. so ablaufen:
 

1.+2. Stunde für die Jgs. 5/6 (150 Teilnehmer)

3.+4. Stunde für die Jgs. 7/8 (150 Teilnehmer)

5.+6. Stunde für die Jgs. 9/10 (150 Teilnehmer)

7.+8. Stunde für die Jgs. 11/12 (150 Teilnehmer).

 

Vortragsdauer: 90 min, aktive Zuhörerbeteiligung, Zuhörerzahl: max. 150 Personen.

Praxisworkshop Schüler:
Cybermobbing  Bildschirmzeiten

Privatsphäre

Apps

Rechtsgrundlagen

 

 

Der Themenworkshop für Schüler setzt sich zum Ziel, durch aktive Gruppen- und Einzelarbeitsphasen die Teilnehmer zu positiven Nachdenk- und Verhaltens-prozessen anzuleiten. Es bietet sich an, jeweils einen der folgenden Themenschwerpunkte im Workshop zu behandeln:

 

Cybermobbing und Privatsphäre

Bildschirmzeiten und Cybermobbing

Apps, Internet und Smartphone für Lernen 2.0

 

Dauer: 135 min, schüleraktivierende Mitarbeit, Zuhörerzahl: max. 60 Personen.

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!