Klicksalat Vorträge

 

 

Klicksalat bietet für jede Zielgruppe Voträge mit pass-genauen Inhalten an. Die Idee ist, an einem einzigen
Tag alle Gruppen der Schulfamilie zu erreichen: Schüler, Eltern, Lehrer. So kann ein Vortragstag von Klicksalat der Beginn für nachhaltige Medienarbeit an einer Schule sein.

 

Auch Schulträger, Ausbildungsbetriebe, Gewerkschaften, Parteien und Jugendorganisationen greifen auf Klicksalat zurück - alles Institutionen, die jungen Menschen Hilfe zur verantwortungvollen Bildschirmnutzung und Lebensführung anbieten wollen.

 

Schülervortrag

Kompakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schülerworkshop Cybermobbing

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Praxiswissen und Werteerziehung bedingen einander, denn alles technisch Machbare ist noch längst nicht erlaubt. Die Vorträge und Workshops zeigen den Schülern, warum positives Online-Image wichtig ist
und und welche Buttons bei Smartphones, Apps und Web 2.0 für größtmögliche Privatsphäre und Rechtssicherheit sorgen. Bildschirmzeiten und E-Etikette sind zentrale Themen. Kurzum: Der faire Umgang mit sich selbst ist die Basis für guten Umgang mit anderen im Web 2.0. 

 

Die Schülervorträge sind jahrgangsstufenspezifisch ausgelegt. Im Idealfall nehmen jeweils zwei aufeinander-folgende Jahrgangsstufen an einem Vortrag teil. Ein Schultag mit Klicksalat könnte z.B. so ablaufen:
 

1.+2. Stunde für die Jgs. 5/6 (150 Teilnehmer)

3.+4. Stunde für die Jgs. 7/8 (150 Teilnehmer)

5.+6. Stunde für die Jgs. 9/10 (150 Teilnehmer)

7.+8. Stunde für die Jgs. 11/12 (150 Teilnehmer).

 

Vortragsdauer: 90 min, aktive Zuhörerbeteiligung, Zuhörerzahl: max. 150 Personen.

 

Das Kommunizieren der SchülerInnen über Social Media am Nachmittag prägt das Klassenklima in der Schule. Individuelle Konflikte, Missverständnisse und Reibereien in Whatsapp, Snapchat, Instagram und Co. finden sehr leicht ihren Weg in die "Klassenöffentlichkeit" und sorgen dort für vermeidbare Unruhe, Parteienbildung und dauer-hafte Wahrnehmbarkeit.

 

Der Workshop klärt die Schülerinnen und Schüler über die besonderen Kommunikationsregeln und -Erforder-nisse in Social Media auf und verdeutlicht, dass jeder einzelne in der Klassengemeinschaft die persönliche Mitverantwortung für ein positives Miteinander in Social Media, z.B. den Klassenchat, trägt. Der Workshop legt die Grundlage zur Abfassung von Gesprächsregeln bzw. einem freiwilligen Klassenvertrag.
 

Inhalte
Grundlagen der verbalen und nonverbalen Kommuni-kation, Unterschiede zwischen der Kommunikation im realen Leben und in Social Media, "Privatheit" in Social Media ist Illusion, Erfolgsfaktoren Perspektivenwechsel, Empathie und Respekt in Social Media, Tipps zur Ver-meidung unproduktiver Konflikte, Handlungsoptionen im Fall von Cybermobbing.

 

Zielgruppe

SchülerInnen der sechsten und siebten Jahrgangsstufen aller Schularten und Schulformen, die sich regelmässig über (Klassen-) Chat austauschen und informieren.

 

Workshopdauer: 135 min + Pause, Gruppenarbeiten, Teilnehmerrzahl: max. 60 Personen.

 

Praxisworkshop Schüler

 

 

Der Themenworkshop für Schüler setzt sich zum Ziel, durch aktive Gruppen- und Einzelarbeitsphasen die Teilnehmer zu positiven Nachdenk- und Verhaltens-prozessen anzuleiten. Es bietet sich an, jeweils einen der folgenden Themenschwerpunkte im Workshop zu behandeln:

 

Cybermobbing und Privatsphäre

Bildschirmzeiten und Cybermobbing

Apps, Internet und Smartphone für Lernen 2.0

 

Dauer: 135 min, Gruppenarbeiten mit Präsentation, Zuhörerzahl: max. 60 Personen.

 

Lehrervortrag Kompakt:

Was Lehrer über die Medienwelten der Schüler wissen sollten

 

 

Warum fällt es Schülern so schwer, sich von den Smart-phones zu lösen? Wie kann Schule präventiv bzw. akut mit den Themen "exzessive Bildschirmnutzung" und "Cybermobbing" umgehen? Welche Regeln haben Schüler und Lehrer im Zusammenhang mit Urheber-rechten, Zitieren und Veröffentlichen von Werken aus dem Internet zu beachten? Welche Unterstützung können Lehrer bei der Stellung von "Internet"-Hausaufgaben bieten? Welche Tipps und Tricks sorgen bei der Nutzung von Smartphones, Tablets und Apps für bessere Privatsphäre und effektivere Bildschirmzeiten?

 

Vor allem diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Klicksalat-Lehrervortrags II. Der Vortrag ist offen konzipiert und richtet sich nach den Anregungen und Diskussionsbeiträgen der Teilnehmer.

 

Vortragsdauer: 120 min, Fragen und Diskussionen möglich, Zuhörer: Schulkollegium mit oder ohne externe Kollegen aus benachbarten Schulen.

 

 

Lehrerworkshop Plus:

Lernen 2.0 - (k) ein neuer Stern am Bildungshorizont?

 

 

Schule nimmt neben dem Elternhaus die Schlüsselrolle in der Medienbildung ein. Und sie sucht nach Wegen, die mediale Erwartungshaltung von Eltern und Schülern mit dem pädagogisch Sinnvollen zu kombinieren. Klicksalat bietet den Überblick über Lernapps und kollaborative Unterrichtsformen, die der Lebenswirklichkeit der Schüler und dem Selbstverständnis von Schule gerecht werden können. Klicksalat leistet Input, wie Schule von heute den zeitgemäßen Einsatz von Web 2.0 und Lernapps bewerten, planen und implementieren kann. Zeiteffizienz, Lebensbildung und Werteerziehung spielen dabei eine wichtige Rolle. Schule soll Ruheoase sein gegen den täglichen Online-Overkill, zugleich aber auch den Anschluss an die Web 2.0-Welt nicht verlieren.

 

Beide Vorträge können auch kombiniert werden und als Halbtages-Workshop z.B. an einem pädagogischen Tag stattfinden.

 

Dauer: 120 min, Fragen und Diskussionen erwünscht, Zuhörer: Gesamtkollegium, idealerweise PC-Raum und Vortragsraum.

 

 

Lehrerworkshop Plus: Medienkonzepte für die Grundschule - Bildschirmerziehung systematisch planen und umsetzen

Fest steht: Auch Grundschüler greifen zu Smartphone, Tablet, Whatsapp bzw. Onlinespielen und hinterlassen
dort persönliche Informationen über sich und ihr persönliches Nahumfeld. Wie kann sich Schule dieser Herausforderung stellen? Wie funktioniert die Erstellung eines schulumfassenden Medienkonzeptes und wie sehen die jahrgangsspezifischen Ziele darin aus? Welche Möglichkeiten bieten sich der Lehrerschaft, mit dem Einsatz von Smartphones, Internet und Online-Tools im Unterricht Beispiele für einen hilfreichen und bereichernden Umgang mit den neuen Technologien im Grundschulbereich zu geben? Antworten auf diese Fragen, Anleitungen zur Konzepterstellung und eine Fülle von praxiserprobten Beispielen zur Unterrichtsgestaltung erhalten die TeilnehmerInnen in diesem Workshop.

 

Der Vortrag ist als Fortbildungsveranstaltung durch Schulen oder Schulamt bzw. Dienststelle des Ministerialbeaufragten durchführbar.

 

Voraussetzung ist ein funtionierendes W-LAN am Veranstaltungsort und die Mitnahme von Tablet oder Smartphone oder Laptop durch die Teilnehmer.

 

Dauer: 180 min, Fragen und Diskussionen möglich, Zuhörer: Schulkollegium mit oder ohne externe Kollegen aus benachbarten Schulen.

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

Elternvortrag Kompakt:

Worüber Sie mit Ihren
Kindern reden können

(120 min)

 

 

Die mittlere Elterngeneration befindet sich im digitalen Umbruch. Ohne Smartphone und Web 2.0 aufgewachsen, beobachtet sie mit einer Mischung aus Faszination, Unsicherheit und Resignation das Medienverhalten ihrer Kinder. Klicksalat hilft den Eltern bei der Einbettung von Medienerziehung in die Gesamterziehung. Grundlegende technische Themen, z.B. die Nutzung von Smartphones und Applikationen werden mit erzieherischen Aspekten wie Bildschirmzeiten, Cybermobbing, rechtlichen Grundlagen und Verbraucherschutz verflochten. Der Klicksalat-Elternvortrag fragt nicht: „An wen kann ich meine elterliche Erziehungsarbeit abgeben?“, sondern ermutigt: „Wie kann ich zeitnah Medienkompetenz aufbauen, um mit meinen Kinder die nötigen Absprachen treffen.“

Vortragsdauer: 120 min, Fragen und Diskussionen möglich, unbegrenzte Zuhörerzahl.

 

Elternworkshop Plus:

Die richtigen Knöpfe drücken bei Smart-phones, Apps
und im Internet

 

 

Eltern fühlen sich bisweilen überrollt von den technischen Neuerungen bei Smarthones, Apps und Internet, mit denen die Kinder wie selbstverständlich umgehen.

 

Klicksalat bringt die Zuhörer praxisorientiert und kompakt auf den neuesten Stand und unterweist sie im PC-Raum in der Nutzung der bei Jugendlichen beliebtesten Apps, Diensten und Websites.

 

Dauer: 120 min, Zuhörermitarbeit im PC-Raum, Zuhörerzahl: max. 24 Personen.